Vielen Dank für Ihr Feedback.
Sie haben dieses Produkt soeben Ihrer Wunschliste hinzugefügt.
Sie haben dieses Produkt soeben aus Ihrer Wunschliste entfernt.
Ihre Wunschliste ist voll. Entfernen Sie Produkte, um weitere hinzuzufügen.
Ihre Wunschliste ist voll. Entfernen Sie Produkte, um weitere hinzuzufügen.
Möchten Sie die Vergleichsliste wirklich löschen?
Sie können nur Produkte derselben Kategorie vergleichen.
Sie haben gerade ein Element zum Vergleichen hinzugefügt. Weiter so!
Das Element wurde aus Ihrer Vergleichsliste entfernt.
Ihre Vergleichsliste ist voll.
Ihre Liste enthält nur ein Produkt. Fügen Sie zum Vergleich weitere Produkte hinzu.
Geröstetes Roggenbrot mit Erdnussbutter
Geröstetes Roggenbrot mit Erdnussbutter

2 Min. Lesezeit

Geröstetes Roggenbrot mit Erdnussbutter
BEKO_recipesbreakfast06_1920x600_02
BEKO_recipesbreakfast06_750x1200
Geröstetes Roggenbrot mit Erdnussbutter ist eine köstliche und nahrhafte Frühstücksvariante, die dir eine langanhaltende Sättigung und Zufriedenheit bietet. Neben der einfachen Zubereitung zeichnet es sich durch seinen hohen Proteingehalt und gesunde Fette aus. Diese leckere Wahl eignet sich besonders gut für unterwegs, wenn du morgens keine Zeit für ein ausgiebiges Frühstück am Tisch hast.

Kategorie

Frühstück

Portionen

2

Gesamtzeit

20 min

Zutaten:

 

  • 500 g Roggenmehl 

  • 10 g Salz 

  • 10 g Hefe

  • 20 ml schwarzer Sirup (alternativ: Zuckerrübensirup) 

  • 350 ml Wasser (kalt)

  • Olivenöl (für das Kneten)

  • Erdnussbutter

Zubereitung:

 

1. Mehl in eine große Rührschüssel geben. Salz, Hefe, Sirup und drei Viertel des Wassers hinzufügen und mit den Fingern vermischen.

2. Das restliche Wasser nach und nach hinzugeben, bis sich kein Mehl mehr an den Seiten der Schüssel befindet. Je nachdem welche Konsistenz des Teigs gewünscht wird muss nicht das komplette Wasser hinzugefügt werden. So lange kneten, bis die Mischung einen groben Teig bildet.

3. Etwas Olivenöl auf einer sauberen Arbeitsfläche verteilen, dann den Teig darauf geben und beginn diesen 5-10 Minuten lang zu kneten bis er eine weiche Oberfläche erhält. Dabei wirst du feststellen, dass sich der Teig anders anfühlt als ein herkömmlicher Weizenmehlteig - weniger glatt und dehnbar.

4. Den Teig zu einem glatten, runden Brot formen, indem man ihn auf der Arbeitsfläche dreht und die Ränder nach unten drückt, bis die Oberseite glatt und fest ist. Ein rundes Gärkörbchen großzügig mit Roggenmehl bestäuben und anschließend den Teig hineinlegen (mit der glatten Oberseite nach unten). Mit einem Geschirrtuch abdecken, um den Teig zu schützen und um zu verhindern, dass sich auf der Oberseite eine Haut bildet.

5. Etwa acht Stunden oder am besten über Nacht gehen lassen. Der Teig wird sich in der Größe verdoppeln, benötigt dabei jedoch deutlich länger als Weizenmehlbrote.

6. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und eine Bratpfanne auf den Boden des Backofens stellen. Ein Backblech mit Pergament- oder Silikonpapier auslegen.

7. Sobald die Bratpfanne heiß ist, diese bis zur Hälfte mit kochendem Wasser befüllen und sie wieder auf den Boden des Backofens stellen (so entsteht Dampf, wodurch sich einfacher eine Kruste bilden kann).

8. Wenn der Teig aufgegangen ist, diesen vorsichtig auf das vorbereitete Backblech legen. Der Korb sollte ein Muster auf der Oberfläche des Teigs hinterlassen haben. Mit einem scharfen Messer ein tiefes kreuzförmiges Muster einstechen und dann 30 Minuten lang backen. Zum Testen auf den Boden des Brotes klopfen (es sollte sich hohl anhören).

9. Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

10. Das Brot mit Erdnussbutter servieren. 

 

Guten Appetit!

Teilen