Vielen Dank für Ihr Feedback.
Sie haben dieses Produkt soeben Ihrer Wunschliste hinzugefügt.
Sie haben dieses Produkt soeben aus Ihrer Wunschliste entfernt.
Ihre Wunschliste ist voll. Entfernen Sie Produkte, um weitere hinzuzufügen.

3 Min. Lesezeit

Die besten und gesündesten Ideen für die Lunchbox



How to pack a healthy lunch box for children

 

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, ob die Snacks, die Sie Ihrem Kind zur Schule mitgeben, auch wirklich die besten und gesündesten sind? Die meisten Menschen und auch Schulen greifen bei Zeitmangel zu industriell verarbeiteten Fertigprodukten, und diese enthalten häufig sehr viel Zucker und ungesunde Fette. Wie wäre es, wenn sie ganz viele gesunde Rezeptideen für die Lunchbox hätten, die sich innerhalb von wenigen Minuten zubereiten ließen?

Before going into the details of our suggestions, we would like to put this fact out there. All snacks need to pass the test of these two requirements to be considered healthy.

 

Bevor wir Ihnen mehr verraten, möchten wir Sie mit einigen Grundlagen vertraut machen. Alle Snacks müssen zwei wichtige Kriterien erfüllen, um als gesund zu gelten. Erstens sollten sie aus qualitativ hochwertigen Zutaten bestehen – also aus echten Lebensmitteln. Und zweitens erfordern sie etwas Zubereitungszeit in der Küche (ca. 10-15 Minuten). Widmen wir uns nun also einigen einfachen und gesunden Ideen für die Lunchbox, die Ihnen helfen, Ihren Kindern ein leckeres und nahrhaftes Frühstück und gesunde Snacks für zwischendurch zuzubereiten.

 

 

 

Geben Sie Ihren Kindern Obst und Nüsse mit  

 

Die natürlichste, nahrhafteste und schnellste Alternative zu einem Snack ist immer eine Handvoll saisonaler Früchte, gemischt mit einer Handvoll Nüssen wie Mandeln, Wal- und Haselnüssen. Je frischer das Obst und die Nüsse sind, desto besser. Verzichten Sie deshalb am besten auf geröstete Nüsse. Ein solcher Snack enthält zahlreiche Vitamine und ist eine reiche Energiequelle.

 

Auch wenn Safthersteller auf ihren Etiketten mit „100 % natürlich“ werben – industriell hergestellte Fruchtsäfte sind niemals so gesund wie die Früchte, aus denen sie hergestellt werden. Denn sie enthalten häufig zusätzlichen Zucker und werden in der Regel hitzebehandelt, wodurch viele der Vitamine zerstört werden. Wenn Ihnen die Zeit und Energie fehlt, um selbst Saft aus Früchten zu pressen, können Sie Ihrem Kind das Obst auch ganz oder geschnitten servieren.

 

Geschnittenes Obst ist ein besonders schöne Variante, denn aus den Obststücken können Sie lustige Motive kreieren! Arrangieren Sie Obst und Nüsse doch zu schönen Formen oder Gesichtern, oder pürieren Sie Nüsse oder Samen zu einer Paste, z. B. Tahini. Kokosraspeln kommen als Zutat immer gut an und verleihen einer Banane oder einem Apfel eine exotische Süße.

 

 

 

Immer eine Option – das Sandwich

 

Das Sandwich ist der Klassiker in jeder Lunchbox, denn es ist einfach zuzubereiten. Sandwiches können aber auch sehr gesund und nahrhaft sein, wenn man folgende Tipps befolgt. Am Anfang eines gesunden und leckeren Sandwiches steht das Brot. Wenn Sie Ihr Brot nicht selber backen, empfehlen wir Ihnen, es beim Bäcker zu kaufen. Achten Sie darauf, dass es aus Vollkornmehl zubereitet und langsam fermentiert wurde

 

Und jetzt kommt der spaßige Teil – das Belegen! Verzichten Sie auf industriell verarbeitete Produkte wie Aufschnitt, Fertigsoßen und Haselnusscreme. Verwenden Sie stattdessen frische und natürliche Zutaten wie.

  • Guacamole,
  • Hummus,
  • Gemüseaufstriche,
  • Selbst gemachte Haselnusscreme,
  • Frischen Schafs- oder Ziegenkäse mit einem Löffel Honig,
  • Rucola
  • Oder auch ein Omelett!

Mit ein bisschen Phantasie fallen Ihnen sicher ganz viele eigene Ideen ein, was Sie Ihrem Kind an gesunden und leckeren Dingen mit zur Schule geben können. Und mit ein bisschen Zeit und Energie können Sie die Lunchbox Ihres Kindes mit Lebensmitteln füllen, die es cool findet.

 

Diese Tipps sollten Sie grundsätzlich beachten: Nehmen Sie ausschließlich Vollkornmehl.  Wenn Sie Lebensmittel süßen möchten, verwenden Sie dazu natürliche Zutaten wie frisches oder getrocknetes Obst (Datteln, getrocknete Aprikosen, Rosinen), Zimt, Vanille, Carob oder Honig. Und zu guter Letzt: Natürliche, unverarbeitete Lebensmittel sind stets die beste Wahl.

War das hilfreich?