Vielen Dank für Ihr Feedback.
Sie haben dieses Produkt soeben Ihrer Wunschliste hinzugefügt.
Sie haben dieses Produkt soeben aus Ihrer Wunschliste entfernt.
Ihre Wunschliste ist voll. Entfernen Sie Produkte, um weitere hinzuzufügen.

4 Min. Lesezeit

Wie gestalte ich einen kleinen Küchenbereich

Wie gestalte ich einen kleinen Küchenbereich

Wir alle träumen von einer großen, offenen Landhausküche. Doch in der Realität erscheint uns unsere Küche immer zu klein, um all unseren Ansprüchen zu genügen. Wenn Sie nicht genügend Platz für große Dinnerpartys haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie nicht trotzdem eine Küche entwerfen können, um die sie all Ihre Gäste beneiden und die im Alltag keinerlei Wünsche offen lässt. 

 

Bei der Gestaltung eines praktischen und schönen kleinen Küchenbereichs kommt es auf die Details an. Dazu ist eine clevere, vorausschauende Planung vonnöten. Selbst wenn Sie in einem kleinen Haus wohnen, können Sie trotzdem Ihren Traum von der idealen Küche wahr machen. Wenn Sie Ihren kleinen Küchenbereich planen und neu gestalten möchten, haben wir für Sie einige wichtige Anregungen, bevor Sie mit dem Projekt beginnen. Hier sind unsere Ideen, wie Sie eine kleine Küche gelungen gestalten können. 

Auf Funktionalität hoch zwei setzen

Wenn der Platz knapp ist, lohnt es sich, beim Gestalten einer kompakten Küche Elemente mit mehreren Funktionen ins Auge zu fassen. Das erleichtert Ihnen nicht nur den Alltag, sondern schafft noch dazu mehr Stauraum. Eine großartige Möglichkeit sind beispielsweise Einbaubacköfen, die eine Kombination aus Mikrowelle und Glaskeramik-Kochfeldern bieten. Alternativ können Sie sich auch für einen SteamAid™ Backofen entscheiden, der Dampfkraft mit den Funktionen herkömmlicher Backöfen kombiniert. Für Familien ohne eigene Waschküche, die zudem nur eine kleine Küche haben, sind Waschtrockner eine tolle Option, um Platz zu sparen. 

 

Geräte und Möbel mit Zweifachfunktion fügen sich auch gut in ein minimalistisches Küchendesign ein. Der minimalistische Lebensstil ebnet den Weg für immer kompaktere und übersichtlichere kleine Küchen. Minimalismus bedeutet jedoch nicht, wie Sie vielleicht denken, dass Sie sich von all Ihren Habseligkeiten trennen müssen. Vielmehr bedeutet Minimalismus, dass Sie Ihr Wohnumfeld bewusst einfach halten, um eine beruhigende Atmosphäre zu schaffen. Lesen Sie unsere Tipps zur Gestaltung einer minimalistischen Küche, um sich noch mehr Inspiration zu holen. 

Dekor gut durchdenken

Wenn es um die Innenausstattung geht, gibt es viele schlaue Tricks, das Küchendekor so zu gestalten, dass eine kleine Küche größer wirkt. Wählen Sie bei der Gestaltung der Küche möglichst reflektierende Oberflächen – das muss aber nicht gleich Spiegel bedeuten. Oft reichen bereits Edelstahlgeräte oder Schränke mit Hochglanzoberflächen aus, damit alles heller wirkt. Und durch die Auswahl von hellen Farben wie Weiß- oder Hellblautönen kann jeder Bereich heller und größer erscheinen, als er tatsächlich ist. Weitere Ideen für eine heller wirkende Küche finden Sie in unserem Beitrag.

Kompaktere Geräte wählen

Wenn Sie keine große Familie zu ernähren haben und den Platz in Ihrer Küche optimal nutzen möchten, sind kompaktere Geräte eine Überlegung wert. Wenn Sie beispielsweise einen Backofen oder Geschirrspüler einbauen, der etwas schmäler als ein Gerät in Standardgröße ist, reicht der Platz eventuell für drei statt nur für zwei Geräte. Wenn der Platz knapp ist, ist ein schmaler Unterbau-Geschirrspüler die ideale Lösung. Unsere schmalen Einbau-Geschirrspüler sind so konzipiert, dass Sie perfekt und nahtlos in Ihre Küche passen – ideal für Einzimmerwohnungen oder kleine Landhäuser. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel zur Auswahl der besten Geräte für Ihre Küche. 

Kreative Platzlösungen finden

Für die Problemlöser unter Ihnen ist eine kleine Küche die perfekte Gelegenheit, um wirklich kreative Platzlösungen zu finden. So könnte der Platz um den Kühlschrank beispielsweise für zusätzliche Regale oder Schränke genutzt werden. Maßangefertigte Eckregale über dem Spülbecken könnten beispielsweise Platz für Teller bieten, während der Raum unter den Kücheneinheiten für kleine Sockelschubladen genutzt werden könnte, in denen zum Beispiel Geschirrtücher Platz finden können. Wenn Sie sich einmal genau umsehen, finden Sie überall Potenzial für zusätzlichen Stauraum.

Clevere Schranklösungen nutzen...

Die herkömmlichen aus Ober- und Unterschränken bestehenden Küchenzeilen sind möglicherweise nicht die beste Lösung, um eine kleinere Küche zu gestalten. Wenn wenig Stellfläche vorhanden ist, sie aber hohe Decken haben, überlegen Sie, wie Sie Ihre Küchenschränke nach oben hin erweitern könnten. Wie wäre es beispielsweise mit einer zusätzlichen Reihe von Schränken für die Dinge, die Sie nicht jeden Tag brauchen? Stellen Sie eine Rollleiter auf, oder installieren Sie einfach eine klappbare Trittleiter, um bei Bedarf Dinge zu entnehmen.

...oder denken Sie einmal völlig unbeschrankt

Alternativ könnten Sie auch ganz auf Schränke verzichten. Ersetzen Sie sperrige Schränke durch offene Regale. Dadurch, dass die Wand hinter dem Regal teilweise sichtbar ist, wirkt alles optisch größer. Erkundigen Sie sich, was Sie stattdessen in der Küche aufhängen oder präsentieren könnten. Sie könnten beispielsweise Rohre nutzen, um Pfannen aufzuhängen, sich einen Magnetstreifen zur Aufbewahrung von Kochmessern zulegen oder Tassen an Haken an den Regalen aufhängen.

Eine Kücheninsel oder einen Klapptisch aufstellen

Eine Kücheninsel ist eine einfache Möglichkeit, mehr Arbeitsflächen in kleinen Küchen zu schaffen, ... sofern es der Platz zulässt. Kücheninseln müssen nicht groß sein. Der untere Teil kann offen designt werden, um Pfannen aufzubewahren oder Stühle ohne Rückenlehne darunter zu schieben und praktisch zu verstauen. Wenn Sie wirklich keinen Platz für eine Insel haben, wäre ein an der Wand montierter Klapptisch eine ebenso gute Alternative, um zusätzliche Arbeitsflächen und Essbereiche zu schaffen.

 

Suchen Sie nach Inspiration für Ihre Küche? Sehen Sie sich unser Sortiment an eleganten, vielseitigen Geräten an, um das Gesamtbild zu vervollständigen.

War das hilfreich?