Vielen Dank für Ihr Feedback.
Sie haben dieses Produkt soeben Ihrer Wunschliste hinzugefügt.
Sie haben dieses Produkt soeben aus Ihrer Wunschliste entfernt.
Ihre Wunschliste ist voll. Entfernen Sie Produkte, um weitere hinzuzufügen.

2 Min. Lesezeit Lesen

Wie reinige ich meinen Backofen?

Wie reinige ich meinen Backofen?
Wie reinige ich meinen Backofen?

 

 

Obwohl der Backofen vielleicht entscheidend dazu beiträgt, Ihre kulinarischen Kreationen zum Leben zu erwecken, muss die Reinigung des Ofens wohl eine der am meisten gefürchteten Haushaltsaufgaben sein. In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie Ihren Backofen am besten sauber halten können. Sie erfahren außerdem mehr über die clevere Beko Technologie, die die ganze Tortur erträglicher macht.

 

 

 

Ofen regelmäßig reinigen

 

Wenn Sie einen herkömmlichen Backofen haben, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu reinigen. Fett- und Speisereste können sich schnell ansammeln, und je mehr Sie kochen und backen, desto hartnäckiger werden die Rückstände. Wischen Sie verschüttete Flüssigkeiten sowie Spritzer, bevor sie austrocknen, und den Backofen nach jedem Gebrauch mit einem Tuch ab. 

 

 

 

Nehmen Sie alle abnehmbaren Teile wie Bleche und Roste heraus. 

 

 

 

Innenseite reinigen

 

Nehmen Sie nach jedem Gebrauch die Bleche und Roste heraus, und wischen Sie sie mit einem Schwamm sowie einem nicht scheuernden Reinigungsmittel ab. Auch die seitlichen Roste sind abnehmbar. Diese Teile sind auch größtenteils spülmaschinenfest. 

 

Jetzt können Sie die Oberflächen des Garraums mit dem Schwamm und einem nicht scheuernden Reinigungsmittel gut abwischen. 

 

 

 

Außenseite reinigen: Bedienfeld, Tasten und Backofentür 

 

Achten Sie besonders auf die Tür, da sich dort Fett ansammeln kann. 

 

Wenn Sie es zu lange ignoriert haben, reicht Muskelschmalz allein möglicherweise nicht aus, um das eigentliche Fett zu entfernen! Auf dem Markt gibt es viele Reinigungssets für Backöfen, die jedoch aggressive Chemikalien enthalten, die sich sehr unangenehm handhaben lassen. Es lohnt sich definitiv, den Backofen nach jedem Gebrauch zu reinigen.

 

Heutzutage hat sich die Technologie jedoch so stark weiterentwickelt, dass sie praktisch alle Probleme beim Reinigen des Backofens beseitigt, und die Beko Backofenreihe bietet viele dieser raffinierten Tricks.

 

 

 

Vorteile von Selbstreinigungsprogrammen

 

Wenn Sie noch nicht von selbstreinigenden Backöfen gehört haben, machen Sie sich mit der pyrolytischen Reinigung, der Dampfreinigung und den katalytischen Verkleidungen vertraut. 

 

Die pyrolytische Reinigung ist die gründlichste der drei Reinigungsarten. Sie heizt den Ofen auf sage und schreibe 480 °C auf und verbrennt hartnäckige Lebensmittel und Fettpartikel zu Asche. Sie müssen nur noch die restliche Asche nach dem Ende des Programms abwischen. 

 

Die Dampfreinigungsfunktion löst Fett- und Speisereste durch Einspritzen von Dampf in den Innenraum. Bei einigen Funktionen müssen Sie Wasser auf das Blech gießen. Reinigungstechnologien wie SteamShine® und SteamShine+® sind eine hervorragende Möglichkeit, den Backofen ohne aggressive Chemikalien zu reinigen. 

 

Katalytische Verkleidungen absorbieren Fett und verwenden intelligente Chemie, um das Fett während des Betriebs in leicht zu reinigende Rückstände zu verwandeln. 

 

 

 

Auf das Türdesign achten

 

Das Türdesign hat überraschend viel Einfluss darauf, wie einfach der Backofen zu reinigen ist, aber Beko hat auch hier für alles Lösungen. Mit der Funktion PractiClean™ können Sie die Innenseite der Tür reinigen. Entfernen Sie dazu die Schrauben, und Sie erhalten eine perfekt ebene Oberfläche zum Reinigen. Die Funktion CleanZone® deckt die Tür mit einer speziellen oleophoben Beschichtung ab, die vor Schmutzansammlungen schützt. 

 

Das Geheimnis eines sauberen Backofens ist ein wenig Disziplin. Wenn Sie Glück haben, könnte das Gerät jedoch ein paar Asse im Ärmel haben, um das Ganze einfacher zu machen.

 

 

Möchten Sie lieber persönlich mit jemandem sprechen?